Samstag, März 14, 2009

ein dickes dankeschön

...fürs daumen- und pfötchendrücken!

ich hab den kleinen katermann gestern spät abends aus der klinik geholt. schon als ich am frühen nachmittag anrief, wurde gesagt, er hebe schon den kopf und ich war unendlich erleichtert. die übergebende ärztin gestern abend sagte mir, es hätte eine leichte schwellung (wie gewünscht) gegeben, aber der weitere verlauf wäre super und es ist nicht davon auszugehen, dass es in der nacht kritisch wird. wir haben diese auch tatsächlich super überstanden, der kleine kerl ist ganz anhänglich und verkuschelt (und so überhaupt nicht nachtragend, was für ein goldstück!) und hat energisch nach futter verlangt. ich bin so unglaublich erleichtert...

in der praxis muss er ein absoluter schatz gewesen sein, was die ärzte und schwestern da nach eigener aussage nur selten erleben. nun, ICH wusste das vorher ;o) nächsten freitag fahren wir zur kontrolle und zur nächsten interferon-gabe. dann werden hoffentlich auch die testergebnisse auf FCV (felines calicivirus) da sein - der (test) wurde uns dringend empfohlen und natürlich haben wir ihn gleich mitmachen lassen (der virus könnte die ursache für die ständige entzündung und rötung im rachenraum sein, die abstriche können aber nur unter narkose gemacht werden).
das eingeben des schmerzmittels heute morgen war mit offenen wunden an beiden hinteren kieferseiten natürlich ein akt und Yoki hinterher ein bisschen sauer, aber es lief alles gut und ich bin erstmal ein bisschen entspannter.

ich halte euch auf dem laufenden!

edit: gerade goo*gle ich mich mal durchs thema, vor allem zu calici und interferon. wenn es das wirklich sein sollte, kann ich dem universum nur auf knien danken, dass wir zu dr. roes gekommen sind (frau dr. arias!!) und der dringend geraten hat, endlich alle backenzähne zu ziehen und dann auf keinen fall mit cortison, sondern mit interferon weiterzubehandeln. meine güte, das wird echt so irre teuer, aber das kann und darf für mich keine rolle spielen, gar keine frage (langsam wirds aber zeit darüber nachzudenken, ob und wo es eventuell finanzielle unterstützung geben könnte. falls jemand ne idee hat, bitte gern mailen oder kommentieren.)
vor kurzem erst hatten wir ja das thema "teure katzen" und ich kann nur immer wieder darauf hinweisen, dass man gesunde katzen eigentlich immer mitfinanzieren kann - die geballte ladung zeigt sich tatsächlich erst bei einer erkrankung; und die muss man als verantwortlicher tierhalter eben immer mit einrechnen. bevor ich jetzt und hier aber anfange zu predigen, geh ich lieber weiter die fellnase kuscheln, der hats heut wirklich dringend nötig und fordert es eindringlich ein.

1 Kommentar:

kuechenkitsch hat gesagt…

Hallo cecie,
wenn Du Hilfe brauchst frag doch mal bei der Lunahilfe ( http://www.luna-hilfe.de/ ). Ich weiß dass sie auch finanziell helfen wenn der Geldbeutel der Katzeneltern leer ist. (Und ja, wir kennen das auch, wir haben eine behinderte Katze und schlucken regelmäßig kräftig wenn die Rechnungen kommen).
Für Deinen Yoki sind hier alle Daumen und Pfötchen gedrückt :-)

Liebe Grüße,
~kuechenkitsch~Alexandra