Sonntag, Juni 07, 2009

ich glaub, ich hab ne meise!

mein donnerstagmorgen letzter woche begann reichlich turbulent: während ich mir in der küche meinen kaffee kochte - die felle waren schon abgefüttert - machten die beiden monster reichlich rabatz im wohnzimmer. das ist an sich nichts aussergewöhnliches, aber die aufregung war deutlich zu hören und so ging ich doch nachsehen.

das mir sich bietende bild zeigte zwei aufgeregte katzen, eine links, eine rechts vom tv, dazwischen auf dem hinteren kabel des gerätes eine kleine meise - in der katzenfalle gefangen!
so rüde hab ich die zwei noch nie aus dem wohnzimmer geschmissen und dann versucht, dem meislein den rechten weg nach draussen zu zeigen - natürlich nicht ohne vorher, wie es sich für einen echten blogger gehört, vernünftige beweisfotos zu machen. der kleine piepser sass starr vor schreck auf der kiste gegenüber der balkontür, schaute mich eindringlich und regungslos an und bewegte sich nicht einen millimeter.



nach getaner fotografischer dokumentation öffnete ich die balkontür so weit wie möglich, näherte mich vorsichtig und "scheuchte" den piepmatz in richtung freiheit. der liess sich zum glück nicht lange bitten und flog erschreckt, aber unversehrt davon (im gegensatz zu dem toten mauersegler von vor ziemlich genau einem jahr, den ich immernoch nicht verbloggt habe - ja, ich schäme mich. sehr!).



danach liess ich zwei sehr empörte, um ihr 2. frühstück betrogene katzen zurück ins zimmer und machte mich daran, die spuren (sprich kackhäufchen) des minivogels zu beseitigen. die katzen haben mir inzwischen verziehen und auch das sofa hat die attacke überstanden ganz gut überstanden, aber 1x im jahr reicht mir so eine aktion völlig!

Kommentare:

SchneiderHein hat gesagt…

Och 1x im Jahr? Bei uns kommen häufiger Meisen ins Treppenhaus geflogen, und empörte Drosseln kommen sogar reinmarschiert, wenn kein Katzenfutter vor der Tür steht. In Panik natürlich immer schön von innen an die Scheibe rumsen.
Ich kann mir lebhaft vorstellen, wie schwierig es ist die 2 Felle schnell rauszubefördern - und dann noch Fotos - Wow! Das war wohl wirklich ein hektischer Start in den Tag.
LG Silke

Renate Blaes hat gesagt…

Was für eine schöne und vor allem erfolgreich Rettungsaktion. Ich bin auch jedes Mal froh, wenn ich ein Leben retten kann. Hin und wieder gelingt es mir. Die Mäuschen, denen ich schon das Leben retten konnte, habe ich gar nicht gezählt. Manche fotografiere ich auch. Einmal ist mir ein besonderer Schnappschuss gelungen: siehe hier: http://www.die-kunterbunte-katzenseite.de/blog/erfolgreiche-rettung-einer-suessen-maus